Zeitmietvertrag

 

Der Zeitmietvertrag ( § 564 c BGB ) ist ein Mietvertrag, der bei familiärem Eigenbedarf oder beabsichtigten wesentlichen baulichen Veränderungen an der Wohnung auf höchstens fünf Jahre abgeschlossen werden darf. Die vorgenannte Verwendungsabsicht muss dem Mieter bei Vertragsabschluß und drei Monate vor Ablauf der Mietzeit schriftlich mitgeteilt werden.

 

Zurück zum Immobilien - Fachlexikon von A - Z

ein Service von IMmobilienAuskunftsSystem © Ulrich Krause