Umbauter Raum

 

Der umbaute Raum ist die Kenngröße zur Bestimmung des Rauminhaltes eines Bauwerks. Die Berechnungsmodalitäten sind in der DIN 277 ( 1950 ), in der II.BV und in der Anlage 2 der WertV 72 definiert: Raum, der von den Außenmauern und der Unterkante Kellersohle umschlossen wird. Im Gegensatz zum Rauminhalt gemäß DIN 277 ( 1950 ) wird der Raum des nicht ausgebauten Dachgeschosses nur zu einem Drittel und der Kellerfußboden nicht in die Berechnungen einbezogen. Eine Berechnung nach der II. BV ist immer dann erforderlich, wenn öffentliche Mittel beantragt werden.

 

Zurück zum Immobilien - Fachlexikon von A - Z

ein Service von IMmobilienAuskunftsSystem © Ulrich Krause