Sozialer Wohnungsbau

 

Die Bezeichnung Sozialer Wohnungsbau oder auch Öffentlich geförderter Sozialer Wohnungsbau gilt für neuerrichtete Wohnungen, bei denen öffentliche Mittel eingesetzt worden sind zur Deckung der Gesamtkosten, der laufenden Aufwendungen oder der für die Finanzierungsmittel zu entrichtenden Zinsen und Tilgungen ( §§ 5,25-72 II.WoBauG ). Die Gewährung der Mittel ist u.a. an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden. Darüber hinaus dürfen bestimmte Wohnflächengrenzen nicht überschritten werden. Die Förderung erfolgt nach dem 1. Förderweg.

 

Zurück zum Immobilien - Fachlexikon von A - Z

ein Service von IMmobilienAuskunftsSystem © Ulrich Krause