Effektivzins

 

Die gemäß § 4 Preisangabenverordnung als Preis eines Kredites anzugebende Gesamtbelastung pro Jahr, ausgedrückt in einem Prozentsatz. Die Bezeichnung erfolgt als " effektiver Jahreszins " oder, wenn - wie dies bei Baufinanzierungsdarlehen in der Regel der Fall ist - die Konditionen nicht von vornherein für die Gesamtlaufzeit feststehen, als " anfänglicher effektiver Jahreszins ". Als Vergleichsmaßstab für unterschiedliche Darlehensangebote besitzt der Effektivzins allerdings heute nur noch eine eingeschränkte Aussagekraft, da neben den gemäß der Preisangabenverordnung zu erfassenden Preisbestandteilen ( Nominalzins, Zinsbindungsfrist, Disagio, Bearbeitungsgebühr, Tilgungssatz, Zeitpunkt der Zahlung und Verrechnung von Zins- und Tilgungsleistungen, Vermittlungsprovisionen ) von den Kreditinstitutionen eine Reihe von Nebenkosten, wie z.B. Bereitstellungszinsen, Schätzkosten und Kontoführungsgebühren erhoben werden, die nicht in die Berechnung des Effektivzinses einfließen.

 

Zurück zum Immobilien Lexikon von A - Z

ein Service von IMmobilienAuskunftsSystem © Ulrich Krause